Impfung

Impfungen zählen zu den effektivsten medizinischen Maßnahmen! Moderne Impfstoffe bieten einen zuverlässigen Schutz, sind kostengünstig und haben nur selten Nebenwirkungen. Meist werden heute aktive Totimpfstoffe verwendet.

Aktiv bedeutet, dass der Körper selbst wirksame Antikörper gegen gefährliche Krankheitserreger bildet und damit meist ein mehrjähriger zuverlässiger Schutz aufgebaut werden kann. Totimpfstoff bedeutet, dass keine lebenden Krankheitserreger geimpft werden. Somit kann auch keine Krankheit durch die Impfung ausgelöst werden. Moderne Impfungen stärken somit das körpereigene Immunsystem, indem es lernt, sich gegen fremde Krankheitserreger erfolgreich zu wehren.  

Impfungen für Deutschland

Für Deutschland werden derzeit folgende Impfungen für Erwachsene empfohlen: 

Tetanus 

Diphterie

Nach einer Grundimmunisierung mit dreimaliger Impfung ist eine einmalige Auffrischung lediglich alle 10 Jahre erforderlich. Auch nach größeren Abständen ist nur eine einmalige Auffrischung ausreichend, die Impfung muss nicht neu begonnen werden. 

Polio (Kinderlähmung)

Nach erfolgreicher Grundimmunisierung im Kindesalter wird derzeit nur noch eine Auffrischung empfohlen, da die Erkrankung in Deutschland seit einigen Jahren nicht mehr aufgetreten ist. Seitdem der moderne Totimpfstoff verwendet wird, gibt es keine Impfpolio mehr. 

Influenza (Grippeimpfung)

Die sogenannte Grippeimpfung schützt zuverlässig gegen die echte Virusgrippe, die oft schwer verläuft und gerade bei älteren Menschen häufig zum Tode führen kann. Der Impfstoff wird jährlich neu zusammengesetzt und dem zu erwartenden Erreger angepasst. Die Impfung sollte in den Herbstmonaten erfolgen und schützt für etwa 6 Monate. Besonders Menschen ab dem 60. Lebensjahr, alle chronisch Kranken, alle Personen mit erhöhtem beruflichem Risiko (Gesundheitsbereich, umfangreicher Publikumsverkehr) profitieren von der Imfpung.

Pneumokokken

Die Impfung gegen Pneumokokken verhütet zuverlässig eine schwere Form der Lungenentzündung. Sie wird ebenfalls für alle Personen ab dem 60. Lebensjahr und für alle chronisch Kranken empfohlen. 

FSME (Zeckenimpfung)

Die sogenannte Zeckenimpfung schützt zuverlässig vor der gefährlichen Hirnhauterkrankung (FSME), die über Zeckenstiche in gefährdeten Regionen übertragen werden kann. In Baden-Württemberg wird die Impfung allen Personen empfohlen und auch von der Krankenkasse bezahlt. Eine dreimalige Impfung schützt für 3 Jahre und muss dann wieder aufgefrischt werden. Nähere Informationen unter: www.zecke.de  

Impfungen für Auslandsreisen

Bei Reisen vor allem ins außereuropäische Ausland sind weitere Impfungen vorgeschrieben oder empfohlen, da in vielen Ländern der Welt ein erhöhtes Infektionsrisiko mit zum Teil sehr gefährlichen Erregern besteht, die in Deutschland nicht oder nicht sehr häufig vorkommen. 

Gelbfieberimpfung

Die Impfung gegen das äußerst gefährliche Gelbfieber ist vorgeschrieben für einige Länder in Afrika und bei Grenzüberschreitung in vielen Ländern Südamerikas. Detaillierte Informationen finden Sie bei: www.fit-for-travel.de Diese Impfung kann nur in speziell autorisierten Gelbfieberimpfstellen durchgeführt werden. Die Impfung ist gut verträglich und bietet einen sehr zuverlässigen Schutz für 10 Jahre.  

Hepatitis A

Das Hepatitis A-Virus ist weltweit verbreitet und wird über Lebensmittel (z. B. Meeresfrüchte) oder Trinkwasser übertragen. Erkrankungen kommen sogar in den Mittelmeerländern gehäuft vor. Die neuere aktive Impfung ist gut verträglich und sollte für alle Reisen in südliche oder außereuropäische Länder durchgeführt werden. Diese Impfung kann bei Last-Minute Reisenden auch noch kurz vor der Abreise erfolgen.  

Hepatitis B

Das Hepatitis B-Virus ist ebenfalls weltweit verbreitet, mit der größten Häufigkeit in Afrika und Süd-Ost-Asien. Die Übertragung erfolgt überwiegend direkt von Mensch zu Mensch, z. B. über intime Kontakte, aber auch Tränenflüssigkeit oder Speichel können Viren enthalten. Weiterhin besteht ein Risiko bei medizinischen Behandlungen in vielen Ländern durch ungenügend sterilisiertes Instrumentarium. Zahnbehandlungen und Tätowierungen stellen ein weiteres Risiko dar. Die chronische Hepatitis B kann zur Leberzirrhose und zum Leberzellkarzinom führen. Für einen zuverlässigen Impfschutz sind 2 Injektionen im Abstand von 4 Wochen erforderlich. Nach dreimaliger Impfung besteht ein Schutz für 10 Jahre. Es gibt einen gut verträglichen Kombinationsimpfstoff für Hepatitis A und Hepatitis B, der häufig verwendet wird.  

Tollwut

Bei der Tollwut handelt es sich um eine Viruserkrankung, die durch Säugetierbisse übertragen wird und in nahezu allen Fällen tödlich verläuft. Ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht in Asien, Afrika und Mittel- und Südamerika. Die Aktivimpfung bietet einen sehr guten Schutz. Nichtgeimpfte Personen sollten nach einem Tierbiss in einem Risikogebiet innerhalb von 24h eine Simultanimpfung (d.h. simultane Gabe von Immunglobulinen und einer Aktivimpfung) bekommen. 

Typhus

Der Typhuserreger wird über kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel übertragen und führt zu einer schweren Erkrankung mit hohem Fieber. Gerade bei Reisen unter schlechten hygienischen Bedingungen wird eine Impfung empfohlen. Es gibt derzeit eine Schluckimpfung mit einem Lebendimpfstoff mit einer Schutzdauer von 1 Jahr und einer Injektionsimpfung mit einem Totimpfstoff mit einer Schutzdauer von 3 Jahren. Beide Impfungen haben eine Schutzrate von etwa 70%. 

Meningokokken

Meningokokken werden von Mensch zu Mensch als Tröpfcheninfektion übertragen. Sie können zu einer schweren Hirnhautentzündung mit hoher Sterblichkeit führen. Vorgeschrieben ist die Impfung bei der Einreise nach Saudi-Arabien zur Zeit der Hadsch. Empfohlen wird sie bei längerem Aufenthalt in Risikogebieten Afrikas.  

Japanische Encephalitis

Die japanische Encephalitis wird in vielen Gebieten Südostasiens durch Stechmücken übertragen. Sie ist die häufigste durch Viren übertragene Hirnentzündung. Nach einer Grundimmunisierung mit 2 Impfungen besteht ein 100%-iger Schutz.